bei ihrem Besuch auf Mallorca. Da sprach ich mit ihr das letzte Mal.
bei ihrem Besuch auf Mallorca. Da sprach ich mit ihr das letzte Mal.

 

Heute stand eigentlich Buchhaltung auf dem Plan und Schorsch wollte nach unserem Quad schauen. Seit einigen Monaten geht die Motorlampe ständig an und aus. Motoraussetzer sind an der Tagesordnung. Längere Strecken zu fahren war daher unmöglich.

Wir hatten keine Lust irgendwo liegen zu bleiben und evtl. eine Werkstadt aufzusuchen. Wir haben in Spanien schlechte Erfahrungen damit gemacht. Zwar nennen sich viele „Fachwerkstadt“ aber Fachmänner haben wir nie angetroffen. Geschweige denn, dass wir irgend eines unserer Fahrzeuge einer solchen "Fachwerkstadt" auch nur einen Tag anvertraut hätten. Wozu gibt es Internet? Durch ein Forum bekamen wir viele gute, nützliche Tipps. Aber erst heute fanden wir dafür Zeit.

Zwischendurch wollten unsere Tierchen auch versorgt sein, also kaum Zeit für andere Dinge. Da die Sonne nicht richtig durchkommen wollte verkroch ich mich ins Büro, so konnte Schorsch sich in Ruhe auf unseren Quad konzentrieren. Wie ich meinen Schorschi kenne, würde er nicht einfach das Teil auseinander nehmen. Schnell war so der Vormittag vergangen. Gegen Mittag knurrte der Magen aber einfach alles liegen zu lassen und groß Kochen, dazu hatte ich keine Lust.

In der Küche lagen noch zwei Süsskartoffel und „Rubbeldiekatz“ war auch schnell was gezaubert. Gebratene Süsskartoffel mit Spiegelei und Salat. Nach ungefähr 30 Minuten war das Essen fertig und da stand mein Schatz schon vor mir und meinte mit großem Lächeln im Gesicht: „Ich hab es! Alles wieder in Ordnung und jetzt habe ich Hunger!"

 

Eine Süsskartoffel in Scheiben geschnitten
Eine Süsskartoffel in Scheiben geschnitten
Butter in der Pfanne zerlassen
Butter in der Pfanne zerlassen
Ca. 10 Min. unter wenden braten
Ca. 10 Min. unter wenden braten
Schnell Salat aus dem Garten gepflückt, Petersilie und Koreander
Schnell Salat aus dem Garten gepflückt, Petersilie und Koreander
Gut waschen ist wichtig sonst knirrscht es zwischen den Zähnen
Gut waschen ist wichtig sonst knirrscht es zwischen den Zähnen
Selten so gelbe Eier gesehen und sie schmecken so cremig
Selten so gelbe Eier gesehen und sie schmecken so cremig
Wir mögen es gerne wenn der Dotter noch etwas flüssig ist.
Wir mögen es gerne wenn der Dotter noch etwas flüssig ist.
Guten Apettit
Guten Apettit
Nichts für den Müll übrig. Die Hühner haben sich gefreut.
Nichts für den Müll übrig. Die Hühner haben sich gefreut.
Eine Charlotte und den Saft einer halben Zitrone, Essig und Olivenöl
Eine Charlotte und den Saft einer halben Zitrone, Essig und Olivenöl

 

Uch...als hätte ich es geahnt, denn wenn Schorsch den Fehler gefunden hat und unser Quaddi wieder läuft, dann wollen wir auch testen, ob alles passt. Beim Essen erzählte er mir, dass es irgend ein Fühler bzw. Messgerät gewesen sei. Erst im Sommer letzten Jahres waren wir bereits bei einer "Fachwerkstadt" in Almeria, da das Quad komische, klappernde Geräusche machte und seitlich im Stand Öl verlor. Der „Fachmann“, der sich wegen seines Körpergewichts kaum bewegen wollte, kam mit Zigarette im Mund auf die Straße und "legte" sich daneben. Nach fünf Minuten dumm gucken, gesehen hat er sicher nichts, fuhr er eine Runde um den Block. Tja, dann meinte er, die Geräusche wären normal – kein Problem. Zum Thema Öl sinierte er, dass beim letzten Ölauffüllen wohl zu viel gefüllt wurde. Wir müssen geduldig sein, das regelt sich von alleine. Aha, wir waren begeistert und furhen verdutzt von dannen.

Ein Storch haben wir erwischt. Den große Greifvogel leider nicht.
Ein Storch haben wir erwischt. Den große Greifvogel leider nicht.
Schorsch fand heute heraus, ein Stecker war locker geworden und hat für die Störungen gesorgt. Wir haben uns beide so gefreut, dass es nur eine Kleinigkeit war. Geduld zahlt sich halt aus. Aber was solls, dafür war der Ausflug mit dem Quad heute mal wieder alles andere als geplant. Nach dem Essen fuhren wir dann gemeinsam mit unserem rotem Ross durch die Gegend und landeten mitten im Wald. Störche und andere grössere Vögel waren unsere Begleiter und als es anfing zu dämmern waren wir noch 50 Km von zu Hause entfernt. Wäre kein Problem, wenn man sich auskennen würde und es nicht furchtbar kalt wird, sobald die Sonne sich verabschiedet. Gott dei Dank haben wir wieder hinaus gefunden und kamen gegen 19 Uhr zurück. Gerade Rechtzeitig um die Hühner in den Stall zu bringen. Total durchgefrohren aber voll motiviert sitzen wir nun nach dem Abendbrot wieder vor unseren Computern und bearbeiten unsere Fotos. Oft denke ich, der Tag ist zu kurz. Wir kommen irgendwie nicht nach.

 

Namasté Mama
Namasté Mama
Ursprünglich überlegte ich mir eine andere Überschrift für diesen Eintrag: "Süsskartoffeln für den kleinen Hunger zwischendurch" Leider kam gerade ein Anruf, dass meine Mama diese Nacht wohl nicht überleben wird. Ein Auf und Ab in unserem Leben. Bei ihr wurde vor zirka 10 Jahren Alzheimer diagnostieziert. Seit 7 Jahren erkennt sie keinen Menschen mehr und war in einem Pflegeheim untergebracht. Vor einer Woche kam eine Lungenenzündung dazu. Ich denke jeden Tag an sie und wünsche ihr, sie findet ihren Frieden. So, wie wir alle jetzt unseren Frieden finden müssen, denn es ist für mich das erste Mal, dass ich einen Menschen aus meiner Familie verliere. Man könnte meinen, dass ich 10 Jahre hatte von ihr Abschied zu nehmen, aber nimmt man wirklich Abschied? Nein, sie bleibt immer in meinem Herzen. Namasté, Mama.

 

 

   
© LosTimeCatchers Sara & Schorsch