255964988.jpg

 

Internet ist für uns schon eine wichtige Sache. Doch für welchen Anbieter entscheidest Du dich, wenn du gerade in ein fremdes Land ankommst?

Wir haben uns für "MEO Portugal" entschieden. Laut Internet und Medien ist das die Portugiesische Telefongesellschaft (PT) und sollte eine der besten sein. Viele Tarife werden überwiegend als Paket, wie beispielsweise TV+Internet+Telefon, angeboten. Übrigens, andere Anbieter halten sich auch an diese Paketauswahlen. Überall wird mit Fieberglasleitungen geworben aber das wird wohl erst in den Städten möglich sein.

Da wir uns mit diesen technischen Dingen bereits in Spanien öfter ausseinander setzen mussten und mittlerweile gut geschult sind wussten wir auch, dass wir hier auf dem Land nicht die besten Möglichkeiten haben werden.

Also entschieden wir uns für Internet+Telefon, ohne TV-Sender. Das fand die Dame im Laden irgendwie komisch, aber wir bestanden drauf. Tatsächlich gab es auch dafür einen akzeptablen Tarif. Es wurde zugesichert, dass wir an unserem Wohnort bis zu 12MB empfangen könnten bei einem Upload von max. 2MB. Jetzt nach fast einem Jahr bemerken wir, dass unsere Internet Leitung immer mehr schwächelt und seit zwei Wochen prüfen wir täglich, ja gar alle paar Stunden die Internetleitung. Als wir Messungen erhielten zwischen 3-4Mbps im Downloadbereich wurde reklamiert. Der Upload ist auch sehr wünschenswert, erreicht bei uns ein Durchschnittswert von 800Kbsp. Im Zeitraum von einer Woche haben sich drei Techniker gemeldet und versucht das Problem über Telefon zu lösen. Tatsächlich erreichten wir dann einen Download zwischen 6-8Mbps. Einmal sogar 9Mbps. Aber nachdem die Techniker wieder aufgelegt hatten viel die Geschwindigkeit widerum auf 4-5Mbps. Hin und wieder konnten wir die 6Mbps erreichen, doch das nur unregelmässig. Eine Lösung kam uns dann heute ins Haus geflattert. MEO rief an und bot uns für die nächsten drei Monaten einen Preisnachlass von 8€ an. Mehr konnten sie nicht tun. Zufrieden bin ich nicht und wir überlegen den Anbieter zu wechseln. Doch zu welchem Anbieter soll man wechseln, wenn doch fast alle die tatsächlichen Fakten nicht sofort preisgeben? Eigentlich interessiert ja nur: Wieviel Download erreicht meine Leitung effektiv, wieviel Upload und was kostet das? Den Rest könnte sich der Verbraucher selbst errechnen um die für ihn wichtigen Faktoren unter Vertrag zu nehmen. Aber in diesem "MB-Dschungel" gibt es derzeit nur Wirrwar. Und was bedeutet heut zu Tage die Aussage bis zu? In unserem Fall heisst es ja bis zu 12MB. Wo ist da die Spanne? Das wollte ich jetzt genau wissen und tatsächlich gibt es eine Spanne für die zugesicherten Aussagen. Durch Zufall entdeckte ich einen Service-Vertrag auf den Seiten der MEO. Auf der Seite 8 entdeckte ich eine tabellarische Darstellung. Dieser habe ich anscheinend zu verdanken, dass der Anbieter nun mit seinem 8€/montl. Preisnachlass auf uns zukam. Aber festnageln wollen die sich auch nicht. Ich überlege hier tatsächlich mal den Verbraucherschutz in Anspruch zu nehmen.

Fazit: Ich muss sagen, der Service ist wirklich bemüht. Dennoch bleibt, dass die Leitungen oft ziemlich veraltet sind und wer investiert schon in ein altes marodes System, wenn doch "Fibra", Fieberglasleitungen, im Anmarsch ist? Leider bleiben diese Kosten auf uns Verbraucher sitzen. Im Internet sind viele solcher Beschwerden nachzulesen. Als Verbraucher wirst du mit tollen Angeboten und hohen Download-Leitungen geworben, doch am Ende erreichen die Leitungen ein Maximum von 8Mbps. Und genau dafür gibt es keine Tarife. Tatsächlich zahlst du dann als Kunde drauf und wenn du nicht achtsam bist und ständig nachprüfst, dann bemerkst du es eh nicht. Aber ich habe noch Hoffnung, dass die Gewinne aus diesen Preisspannen in neue Systeme investiert werden und der Verbraucher irgendwann auch seinen Nutzen davon hat. Es sollte möglich sein, dass du als Verbraucher nur für das zahlst, was du auch tatsächlich bekommst. Uns kommt es immer so vor, als würden wir 1000L Wasser bestellen, 800L kommen nur an und dann sollst du die volle Summe zahlen. Ich glaube, dass würde keiner wollen.

Ich fühle mich als Verbraucher oft von solchen Dienstleister überm Tisch gezogen. Alles musst du nachkontrollieren. Viel Zeit und Aufwand musste ich investieren um mich durch die tollen Seiten der Anbieter durchzulesen. Das, was tatsächlich wichtig ist, wird irgendwo in kleingedruckter Schrift angezeigt, so dass es auf einem Blick überhaupt nicht zu entdecken ist. Auch wenn Portugal ein kleines unscheinbares Land ist, auch hier gibt es Regeln und Vorschriften. Aber wie in jedem Land ist es recht schwierig Kontrollsysteme einzusetzen, die das ständig überprüfen. Auf den Seiten der ANACOM, die Nationale Telekommunikationsbehörde für Portugal http://www.anacom.pt/ findet man gesetzliche Grundlagen zum Telekommunikationsgesetz, EU-Konform und viele andere Hilfen, für den Verbraucher. Hier finden sich auch Lösungsvorschläge, die an den Verbraucher gerichtet sind. Beispieslweise hier: http://www.anacom-consumidor.com/voz-internet-TV/problemas-com-o-servico.html.

Mag garnicht darüber nachdenken wieviele Leitungen durch die Waldbrände in diesem Jahr geschmort sind.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

   
© LosTimeCatchers Sara & Schorsch